2: Grüße, Gewalt, Games

Hallo ihr Lieben,

herzlich willkommen zur zweiten Folge von Ennoying. Heute gibt es drei wunderschöne Themen:

  1. Eure Rückmeldungen zur Thüringen-Krise / FDP
  2. Hanau und der deutsche Rassismus
  3. Videospiele und Gewalt / Interview mit Marek Brunner (USK)

Dieser Inhalt kann leider nur geladen werden, wenn Sie der Verwendung von Drittanbieter Cookies & Skripten zustimmen.

Sie haben zu einem früheren Zeitpunkt eine Auswahl zur Verwendung von Cookies & Skripten von Drittanbietern getroffen.

Klicken Sie hier um Ihre Auswahl zu ändern oder Ihre Zustimmung aufzuheben.

1. Thüringen-Krise / FDP

Völlig zu Recht wurde von euch kritisiert, dass ich die rechten Aspekte der Ideologie der FDP nicht umfassend eingeordnet habe. Dafür wurde mir unter anderem der Standpunkt vom freien Journalisten Ralf Hutter zugeschickt, den er für Deutschlandfunk Kultur im Politischen Feuilleton verfasst und vertont hat. Lesen und hören könnt ihr ihn hier bei Deutschlandfunk.

2. Hanau und der deutsche Rassismus

Ich spreche über den Anschlag von Hanau und warum eine mögliche psychische Erkrankung des Täters kein Grund dafür ist, rechte Theorien und Verschwörungstheorien nicht als heftig motivierendes Element dieser Art von Gewalt zu sehen. Den Gedanken angeregt hat der Artikel „Auch Wahn ist kulturell geprägt“ von Robert von Cube, veröffentlicht auf dem Blog Ruhrbarone.

Wer sich ein bisschen mehr über die tiefe Struktur und Geschichte des Rassismus in der BRD beschäftigen möchte, dem empfehle ich ein Stück vom Kolumnisten und Diplom-Theologen Stephan Anpalagan, das er auf Krautreporter veröffentlicht hat. Darin geht es darum, wie die CDU  „seit Jahrzehnten Rechtsextremen den Boden bereitet und mit ihnen paktiert“ und welche rassistischen Narrative diese Volkspartei seit vielen vielen Jahren verbreitet. Der Artikel heißt “Hanau, Thüringen, Halle und die Verantwortung der CDU” und man kann ihn hier lesen.

3. Videospiele und Gewalt / Im Interview: Marek Brunner

Dieses Video kann leider nur geladen werden, wenn Sie der Verwendung von Drittanbieter Cookies & Skripten zustimmen.

Sie haben zu einem früheren Zeitpunkt eine Auswahl zur Verwendung von Cookies & Skripten von Drittanbietern getroffen.

Klicken Sie hier um Ihre Auswahl zu ändern oder Ihre Zustimmung aufzuheben.

Das letzte Thema ist ein wenig bunter, aber ebenfalls sehr relevant. Es geht darum, was das Spielen von Videospielen mit Gewaltinhalt mit uns macht und ob das Spielen an sich überhaupt ethisch korrekt ist. Dazu habe ich meine innerliche Unsicherheit dargelegt sowie mit Marek Brunner von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) gesprochen. Das Gespräch war sehr nett und für weitere Infos in Sachen Jugendschutz ist die Seite der USK ganz wunderbar nützlich.

Disclaimer: Ich habe bis 2016 als Sichter für die USK gearbeitet.

Hier findet ihr die Statistiken der USK von 2019 und die folgende Grafik zeigt die meistgespielten Spiele auf Steam in der letzten Woche:

In den Top-10 vor allem: Kampf und Krieg. Mal mehr, mal weniger realistisch dargestellt. (Valve)

Ciao

Das war es für diese Woche. Ich danke für das tolle und konstruktive Feedback, das ihr mir mitgeteilt habt und ich freue mich auf die kommenden Folge. Wie immer: wenn euch was stört, sagt es mir! Wenn ihr ein Thema habt: sagt es mir! Wenn ihr wissen wollt, was der beste Pizzabelag ist: Salami!

Es ist mein Ziel, eure Meinungen und Ideen stattfinden zu lassen. Bis nächste Woche!

Liebe Grüße, Enno

Dieser Inhalt kann leider nur geladen werden, wenn Sie der Verwendung von Drittanbieter Cookies & Skripten zustimmen.

Sie haben zu einem früheren Zeitpunkt eine Auswahl zur Verwendung von Cookies & Skripten von Drittanbietern getroffen.

Klicken Sie hier um Ihre Auswahl zu ändern oder Ihre Zustimmung aufzuheben.